Herzlich willkommen bei der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung

Benannt nach dem berühmten Nordhäuser Theologen und Historiker Friedrich-Christian Lesser (1692 – 1754) und 1992 von dessen Nachfahren, der Familie Lesser, gegründet, fördert unsere Stiftung vorrangig die Landesgeschichtsforschung und regionale historische Forschungen in Thüringen und dem mitteldeutschen Raum insgesamt, zunehmend aber auch in Ostmitteleuropa. In Lessers Heimatstadt Nordhausen sanierte die Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung die Fachwerkhäuser im Quartier Bäckerstraße und richtete das Museum „Tabakspeicher“ ein.

In über 25 Stiftungsjahren sind vielfältige Projekte dazu gekommen: Die Lesser-Stiftung veröffentlicht eigene Publikationen in einer Schriftenreihe, in der mittlerweile fast 40 Bücher erschienen sind. Sie fördert junge Historiker mit Promotions- oder Post-Doc-Stipendien, der Friedrich-Christian-Lesser-Preis wird vergeben und wissenschaftliche Tagungen werden unterstützt.

Wofür die Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung alles steht, sehen Sie hier

  • v.l.n.r.: Georg Pfützenreuter, Georg Goldmann (beide Geschichtsverein Deuna), Andrea Lesser (Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung), Dr. Christoph Rymatzki

    Geschichtsverein Deuna gewann den 2. Preis des Wettbewerbs „Reformation vor Ort“

    aus: Eichsfelder Heimatzeitschrift 5-6/2018...
    [mehr lesen]

Die Stiftung

Um die Kenntnis über das Wirken Lessers und über die Geschichte der Stadt Nordhausens in ihrer Zeit als Freie Reichsstadt zu fördern, wurde 1992 von Heinz und Annelies Lesser und ihrem Sohn Andreas Lesser aus München die Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung errichtet…..
[mehr lesen]