Tabakspeicher - Museumsscheune

Die Scheune westlich des Tabakspeichers wurde einem Originalbau aus Kleinfurra nachempfunden und mit rund 200 Jahre altem Eichenholz zur Jahreswende 1998/99 errichtet. Seitdem dient sie als Erweiterungsbau des Tabakspeicher-Museums.

Schwerpunkt sind Industrie und Handwerk in Nordhausen: Branntweinbrennerei, Kautabakfabrikation, Tapetenherstellung, Maschinenbau und Schachtbau sowie Kommunikationstechnik. Eine Besonderheit ist die Privatsammlung alter Kinotechnik. Die Erlebnisbereiche, wie die Fernmeldetechnik oder der historische Kinosaal, laden die Besucher ein, selbst aktiv zu werden.

Die Eigentümer dieses Grundstücks während der vergangenen 200 Jahre finden Sie unter der Waisenstraße 4, aus deren hinteren Teil dieses Grundstück größtenteils entstanden ist.