Beitrag

18.12.2012 08:57 Alter: 4 yrs

Verein für Heimatgeschichte Pößneck feiert 20-Jähriges


Zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Vereins für Heimatgeschichte Pößneck am Sonntag im Pößnecker Ratskeller hielt der Vorsitzende des Vereins, Hans Walter Enkelmann, die Festansprache. Foto: Brit Wollschläger

Der Verein für Heimatgeschichte Pößneck hat am Sonntagabend sein 20-jähriges Bestehen in einer Festveranstaltung im Pößnecker Ratskeller gefeiert. Der Vorsitzende, Hans Walter Enkelmann, konnte dabei in seiner Festansprache eine beeindruckende Bilanz ziehen.
Pößneck. Gegründet wurde der Verein am 28. Oktober 1992 von 16 heimatgeschichtlich interessierten Männern und Frauen. Ziel des Vereins war es von Anfang an, die Geschichte der Stadt Pößneck und der näheren Umgebung zu erforschen, von der Ur- und Frühgeschichte bis zur jüngsten Vergangenheit. Zum anderen sollten die heimatgeschichtlichen Kenntnisse verbreitet werden mit dem Ziel, ein Heimatbewusstsein bei der Bevölkerung zu entwickeln, "da dies zur DDR-Zeit sträflich vernachlässigt worden war", so Enkelmann.

Zunächst machte der Verein durch heimatgeschichtliche Publikationen im Stadtanzeiger und in Büchern wie "Pößneck wie es früher war" auf sich aufmerksam. Bald standen Exkursionen zu benachbarten Kirchen und Burgen, Besichtigungen alter Gebäude in Pößneck, Vorträge zur Stadtgeschichte und ein heimatgeschichtlicher Stammtisch auf dem Vereinskalender der nun schon 50 Mitglieder. 1995 wurde der Osterspaziergang ins Leben gerufen, eine Wanderung am Karfreitag in die Umgebung von Pößneck mit interessanten Erläuterungen zur Geschichte.

Am ersten Osterspaziergang nahmen schon 70 Personen teil, bald waren es sagenhafte 700 Teilnehmer. Seit 1995 gibt es außerdem die vierteljährlich erscheinenden Pößnecker Heimatblätter. Mit ihrem Erscheinen wurde die heimatgeschichtliche Forschung intensiviert. Joachin Seidenbächer, Hans Walter Enkelmannm Klaus Lindae, Harald Hintze und Siegfried Müller waren die Autoren, später kamen Karl Ernst und Karl-Hermann Röser dazu. Die jüngste Ausgabe der Heimatblätter ist am 9. Dezember anlässlich des Pößnecker Adventsmarktes erschienen.

Wesentlichen Anteil hat der Verein für Heimatgeschichte auch am Aufbau des Pößnecker Stadtmuseums. In Vorbereitung der ersten Thüringer Landesgartenschau oblag es dem Verein, Bronzetafeln zu gestalten, die an historisch wertvollen Gebäuden der Stadt angebracht wurden. Durch den Verein wurden die Texte erarbeitet und die bildliche Gestaltung entworfen. Im Jahr 2000, im Gartenschaujahr, absolvierten Mitglieder des Vereins über 40 Stadtführungen mit Gästen. Heute bildet der Verein selbst Stadtführer für Pößneck aus. Seit 2002 hat sich der Verein zudem auf eine ganz besonders lebendige Art und Weise der Darstellung von Heimatgeschichte spezialisiert. Heimatfreund Karl-Hermann Röser hatte die Idee, in den Räumen des Stadtmuseums und des Rathauses Stadtgeschichte spielerisch zu vermitteln. So entstand die Pößnecker Museumsnacht, "eine Tradition, die heute keiner mehr missen möchte", so Hans Walter Enkelmann.

Jeweils im November werden seitdem vier oder fünf Kurzschauspiele zur Stadtgeschichte aufgeführt. Immer wieder neue. Die Drehbücher schrieben die Heimatfreunde Röser und Enkelmann. Oft wurde an einem Abend dreimal hintereinander gespielt und das an vier Tagen so groß war das Interesse. Was die 16 Laienschauspieler in diesen 11 Jahren geleistet haben, ist beachtlich. Besonders, wenn man bedenkt, dass einige schon im Rentenalter waren bzw. sind.

Insgesamt 47 Stücke mit 132 Rollen wurden in 224 Veranstaltungen gezeigt. "Das ist eine Leistung, für die es in Thüringen nichts Vergleichbares gibt," so Hans Walter Enkelmann.

Schließlich kann der Verein für Heimatgeschichte inzwischen auf eine beachtliche Palette eigener Veröffentlichungen verweisen. So erschienen bislang 70 Ausgaben der Pößnecker Heimatblätter mit über 400 Artikeln. Dazu zehn Sonderhefte zu Themen wie "Pößnecker Porzellan", "Die friedliche Revolution in Pößneck" oder "Die alten Pößnecker Stadtordnungen". Außerdem erschienen sieben Bücher und Broschüren der Autoren Joachim Seidenbächer, Hans Walter Enkelmann, Christel Ziermann und Eva Aymans. Im Jahr 2010 verlieh die Historische Kommission für Thüringen dem Verein für 15 Jahre "Pößnecker Heimatblätter" den Christian-Lesser-Preis.

"Alles in allem eine Bilanz, auf die der Verein für Heimatgeschichte Pößneck mit seinen 67 Mitgliedern stolz sein kann", erklärte der Vorsitzende.