Beitrag

03.09.2013 08:50 Alter: 4 yrs

Die Nummer 3 ist da


Die dritte Ausgabe der diesjährigen "Nordhäuser Nachrichten" ist jetzt erschienen und ab sofort in der Stadtinformation sowie im „Buchhaus Rose“ erhältlich. Das kündigte jetzt der Leiter des Stadtarchivs, Dr. Wolfram G. Theilemann, an. UNd wir haben schon mal durchgeblättert...


Titelseite (Foto: psv)Auch dieses Heft wurde vom Stadtarchiv herausgegeben und das Layout und den Druck übernahm der Verlag Steffen Iffland aus Nordhausen-Salza. Das Heft bietet zahlreiche Artikel hauptsächlich zu " Geschichte und Heimatkunde", aber auch einige "Kulturnachrichten aus Museen, Bibliotheken und Archiven" sowie abschließend Veranstaltungsankündigungen.

Die Umschlaggestaltung nimmt in Abbildungen und Farbe konkreten Bezug auf das Jahr der zweihundertjährigen Wiederkehr des „Vaterländischen Krieges“ des Jahres 1812, wie ihn die Russen nennen, oder der „Schlacht um Europa“, wie das jüngste Buch des britischen Historikers Dominic C.B. Lieven (mit deutschbaltisch-russischen Wurzeln) die Kriege zwischen 1812-1815 beschreibt. Zudem habe es sich gefügt, dass gleich mehrere Autoren sich mit kriegerischen Zusammenstößen, konfliktträchtigen Auseinandersetzungen oder der Revolution im Südharz beschäftigen, erklärt Theilemann.

Im ersten Beitrag zeichnet Dr. Peter Kuhlbrodt die Verbindungen zwischen Herzog Georg v. Braunschweig-Lüneburg mit der Reichsstadt Nordhausen Anfang des 17. Jahrhunderts nach. Danach bietet Klaus Simon einen ersten quellenreichen Beitrag zu den Grenz-, Flur- und Holzumzügen der Gemarkung Urbach vom 17. bis zum 19. Jahrhundert, der zudem an ein beeindruckendes Originalexponat in der im Juni 2012 eröffneten „Flohburg – das Nordhausen-Museum“ erinnert.

Anknüpfend an das Titelblatt folgt ein kurzer Blick in einen wenig bekannten Aspekt der Militärgeschichte des Südharzraumes in jenen kriegerischen Jahren um 1812 aus der Feder von Jörg Keitel. Den historisch-heimatkundlichen Teil beschließen ein kurzer, aber aussagekräftiger Hinweis von Andreas Friese zur Nordhäuser Schriftstellerin Elise Charlotte Rächler und ein spannender Bericht von Dr. Rudolf Schumann über die Revolutionsereignisse von 1848/1849 in Görsbach auf der Grundlage einer dortigen Kirchenchronik.

In den „Kulturnachrichten…“ berichtet die Leiterin des Kunsthauses Meyenburg, Susanne Hinsching, über die dort noch bis zum 9.09.2012 laufende Sonderausstellung „Abstraktion trifft Realismus“ sowie Dr. Dirk Schmidt unter Rückgriff auf ältere Forschungsergebnisse über die faszinierenden französischen Panoramatapeten im „Waldhaus Japan“ in Bleicherode. Sie erfahren gerade umfassende Schutzbehandlungen durch die Fachrestauratorin A. Strietzel aus Großwechsungen, so dass Dr. Schmidt zuversichtlich resümiert: „In einigen Jahren wird Bleicherode über den schönsten Festsaal in der Region verfügen, der Zeugnis gibt von einer vergangenen bürgerlichen Kleinstadtkultur.“

Abgeschlossen wird das neue Heft mit Informationen über drei gewichtige Neuerscheinungen historischer Forschungsergebnisse zur Stadtgeschichte Nordhausens. Alle erfreuten sich der Unterstützung durch die Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung. Es folgen u.a. die Veranstaltungshinweise für den Zeitraum September – November 2012 und ein ‚sommerlich-goldenes‘ Gedicht Horst Köhlers. Es wird – in Erinnerung an das diesjährige 1085-Jubiläum der Stadt - flankiert von einem nahezu unbekannt geblieben Foto Carl Schieweks von der Festhalle der 1000-Jahrfeier der Stadt in 1927 auf dem heutigen August-Bebel-Platz.

Dr. Wolfram Theilemann dankt den Autoren für ihre Mühe und wünscht allen Leserinnen und Lesern interessante und abwechslungsreiche Lektüre und schließt an: „Die Redaktion freut sich auf viele weitere Beiträgen für die nächsten Hefte der ‚Nordhäuser Nachrichten - Südharzer Heimatblätter‘!“