Beitrag

22.05.2017 18:38 Alter: 153 days
Kategorie: Allgemeine News

Verdienstvolle Geschichtsforschung | 25 Jahre Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung

22. Mai 2017, Universität Leipzig archivblog, Archive aus Mitteldeutschland, Regionalgeschichte, Stiftung


25 Jahre Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung wurde am 19. Mai 2017 in der barocken Erfurter Staatskanzlei gefeiert. Hochverdient ist die Stiftung um die thüringische Geschichtsforschung und um die Unterstützung kleiner Stadtarchive. So erhielt 2013 das Nordhäuser Stadtarchiv einen Scanner oder die Mühlhäuser Heiligenfiguren wurden mit Unterstützung der Stiftung gereinigt. Zu den wichtigsten Aufgaben der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung gehören die Sammlung, Bewahrung, Pflege und die Auswertung des schriftlichen Nachlasses des Nordhäuser Pfarrers und Polyhistors Friedrich Christian Lesser (1692-1754) und seiner Nachfahren. Friedrich Christian Lesser studierte in Halle unter der Obhut von August Hermann Francke und wurde dort 1735 Mitglied der Gelehrtengesellschaft der Leopoldina. Vorgestellt wurde nun das neu eingerichtete Friedrich-Christian-Lesser-Kolleg an der Universität Jena für die Geschichte Ostmitteleuropas. Das Forschungsgebiet soll Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Südpolen und Tschechien mit dem Schwerpunkt 16. bis 18. Jahrhundert umfassen. Ausgelobt sind 7 bis 8 Stipendien für Doktoranden und Post-Doc mit Stipendien € 1.400 pro Monat für maximal drei Jahre. Laut Stifter Andreas Lesser liegt eine gesicherte Finanzierung für 20 Jahre vor. Den Festvortrag hielt Prof. Hans-Jürgen Bömelburg aus Gießen über “Desiderate der Geschichtsforschung Ostmitteleuropas vor 1815”. Stiftungsvorstand Andreas Lesser begrüßte die Gäste und stellte die Geschichte der Stiftung vor.

Grußwörter folgten von Frau Staatssekretärin Dr. Babette Winter, dem Vizepräsidenten der Universität Jena Prof. Uwe Cantner, der Nordhäuser Bürgermeisterin Jutta Kraut, von Prof. Werner Greiling, Vorsitzender der Historischen Kommission für Thüringen, von Dr. Helge Wittmann, Stadtarchivar Mühlhausen und Prof. Hans-Jürgen Bömelburg, Gießen. Umfangreiche Informationen finden Sie auf der Stiftungswebsite.