Caritas-Grabmahl

Emma Zacharias (1823-1871), geb. Lesser, verlor ihr einziges Kind, aus ihrer ersten Ehe mit dem Gesundheitskaffee-Fabrikanten Johann Heinrich Conrad Krause (1797-1859), 1863 durch Scharlach. Anlässlich ihres eigenen Verlustes spendete sie 10.000 Taler für die Nordhäuser Kinderklinik, eine für die damalige Zeit außerordentlich hohe Summe. 

Ihr zweiter Ehemann, der nun verwitwete Johannes Paul Markus Zacharias (1824-1890) ließ für sie eine lebensgroße Figur der Caritas auf einem Porphyrsockel nach einem Modell des Münchner Bildhauers Hirt errichten. Nach der Auflösung des Geiersberg-Friedhofs wurde das Denkmal in den Garten der Kinderklinik in der Riemannstraße umgesetzt. Die umfassende Restaurierung des Denkmals erfolgte 2004 mit Unterstützung der Stiftung und des LIONS-Clubs Nordhausen. Anschließend fand die Statue im Rosengarten des Kreiskrankenhauses wieder einen der Öffentlichkeit zugänglichen Platz.